Wir verwenden Cookies zur Website Analyse und Optimierung. Datenschutz
Der Feusi Cup ist ein U13 Elit Eishockey-Turnier mit den Mannschaften der Partnerschaft Bern, also mit dem SCB Future, dem EHC Chur, dem EV Zug, dem HC Dragon Thun und dem Team Lausanne HC Academy. Nachwuchseishockey auf höchstem Niveau.
Ab August 2023 bietet die Feusi an der Jubiläumsstrasse 95, Bern, neu eine "besondere Volksschule" an.
7.–10. Schuljahr / Langzeitgymnasium / Berufsbildung / Weiterbildung / Höhere Fachschule Wirtschaft HFW
Langzeitgymnasium / Berufsbildung / Weiterbildung / Höhere Fachschule Wirtschaft HFW
 
 
Feusi Cup 2023 Eishockey
Feusi Cup 2023 Eishockey
Der Feusi Cup ist ein U13 Elit Eishockey-Turnier mit den Mannschaften der Partnerschaft Bern, also mit dem SCB Future, dem EHC Chur, dem EV Zug, dem HC Dragon Thun und dem Team Lausanne HC Academy. Nachwuchseishockey auf höchstem Niveau.
1
Staatliches Angebot unter dem Feusi Dach
Staatliches Angebot unter dem Feusi Dach
Ab August 2023 bietet die Feusi an der Jubiläumsstrasse 95, Bern, neu eine "besondere Volksschule" an.
2
Infoveranstaltung
Infoveranstaltung
Besuchen Sie unsere Infoveranstaltung in Bern-Wankdorf. Nach einer allgemeinen Vorstellung des Feusi Bildungszentrums erhalten Sie detaillierte Informationen zur gewünschten Ausbildung/ Weiterbildung. Sie sind herzlich eingeladen!
3
Infoveranstaltung vor Ort & online
Infoveranstaltung vor Ort & online
Besuchen Sie unsere Infoveranstaltung vor Ort & online. Nach einer allgemeinen Vorstellung des Feusi Bildungszentrums erhalten Sie detaillierte Informationen zur gewünschten Ausbildung in Bern-Wankdorf.
4
Online-Infoveranstaltung
Online-Infoveranstaltung
Besuchen Sie unsere Online-Infoveranstaltung. Nach einer allgemeinen Vorstellung des Feusi Bildungszentrums erhalten Sie detaillierte Informationen zur gewünschten Ausbildung/ Weiterbildung in Bern-Wankdorf.
5
Online-Infoveranstaltung
Online-Infoveranstaltung
Besuchen Sie unsere Online-Infoveranstaltung. Nach einer allgemeinen Vorstellung des Feusi Bildungszentrums erhalten Sie detaillierte Informationen zur gewünschten Ausbildung in Bern-Wankdorf.
6

User-Centered Design (nutzerzentriertes Design) – wozu?

11.04.2023

Der Zielgruppe muss es gefallen, nicht uns. Mit dem Ansatz des User-Centered Designs stellen Unternehmen die Endnutzerinnen und -nutzer ins Zentrum und beziehen sie während der Entwicklungsphase aktiv mit ein.

Ein Mann mit einem Laptop in der Hand sitzt auf einem Tisch. Zwei weitere Menschen sitzen auf Stühlen mit dem Rücken zur Kamera.
 
 

Was ist User-Centerd Design (UCD)?

Beim User-Centered Design werden die Nutzerinnen und Nutzer ins Zentrum gesetzt, ganz nach dem Motto: «Der Zielgruppe muss es gefallen, nicht uns». Beispielsweise können wir mit diesem Ansatz prüfen, ob die Zielgruppe mit der erstellten App oder Website zurechtkommt und bestimmte Aufgaben erledigen kann. Ebenso können wir herausfinden, wo Probleme während der Anwendung auftreten. 

Interessanterweise sind Beobachtungen der Zielgruppe bei der Anwendung des Produkts (digital oder physisch) aufschlussreicher als reine Befragungen, denn Menschen tun nicht immer das, was sie auch sagen. Durch den Einbezug der Zielgruppe können Fehler in der Programmierung und Gestaltung bereits früh erkannt und behoben werden. Diese Früherkennung führt zu geringeren Anpassungskosten, als wenn der Fehler bei einem fertigen Produkt kurz vor dem Launch angepasst werden müsste. Zudem kann die Nutzerakzeptanz durch den Einbezug der Zielgruppe erhöht werden. Erzielen wir eine hohe Nutzerzufriedenheit, so erzielen wir eine höhere Weiterempfehlungsrate.

Wie sollten wir vorgehen?

Zur Unterstützung eines benutzerzentrierten Designprozesses werden in den unterschiedlichen Phasen passende Methoden angewandt. Diese prüfen, ob die Nutzeranforderungen erfüllt werden und geben Aufschluss über Optimierungsmöglichkeiten. Der UCD-Entwicklungsprozess sieht fünf Phasen vor.

In der ersten Phase wird eine detaillierte Recherchetätigkeit durchgeführt, um herauszufinden, was das eigentliche Problem ist. Dies wird häufig mit Fokusgruppen gemacht.

In der Analysephase wird das zuvor definierte Problem weiter untersucht sowie die Ziele des Projekts festgelegt und die betroffenen Nutzer analysiert. Insbesondere die Nutzeranalyse kann durch Personas (Benutzersteckbriefe) erfolgen und gibt spannende Aufschlüsse für die nächste Phase – die Lösungsfindung. In dieser Phase werden nun mögliche Lösungen gesucht. Zur Lösungsfindung kann beispielsweise die Brainstorming-Methode genutzt werden.

In der nächsten Phase gilt es, die Lösungsvarianten mittels Prototypen umzusetzen und zu testen. Als mögliche Methode dienen beispielsweise Scribbles (schnelle Handskizzen), Papier-Prototypen oder auch digitale Desktop-Prototypen. In der letzten Phase wird nun die erarbeitete Lösung noch weiteren Tests zur Evaluation unterzogen. Hierzu werden oftmals Usability-Tests gemacht, bei welchen die Testpersonen durch die Testleiter bei der Anwendung des neuen Produkts oder Systems beobachtet werden.

Warum Usability and UX-Design in der Weiterbildung?

Im Modul Usability and UX-Design der Weiterbildung dipl. Wirtschaftsinformatiker/-in HF lernen die Studierenden unterschiedlichste Methoden des Prototypings kennen. Aus den Ergebnissen der aktiven Nutzerforschung im Rahmen von Praxisprojekten leiten sie konkrete Erkenntnisse für die eigene Praxis ab und können einen Usability Guideline für die eigene Praxis verfassen.

 
 

Autorin: Cécile Bachmann, Lehrgangsleiterin


Das könnte Sie auch interessieren


 
 
 
 

Angebot

Nächste Infoveranstaltungen

Kundenaussagen

Standorte

FEUSI BILDUNGSZENTRUM

Standort Bern-Wankdorf

Max-Daetwyler-Platz 1
3014 Bern

031 537 37 37
brnfsch

Das Gebäude des Feusi Bildungszentrums in Bern-Wankdorf

Klick-Schule

Jubiläumsstrasse 95
3005 Bern

031 537 39 19
klck-schlfsch

Das Gebäude der Klick-Schule in Bern

Standort Muri-Gümligen

Mattenstrasse 2
3073 Gümligen

031 537 39 39
gmlgnfsch

Das Gebäude der Kita - 6. Schuljahr in Muri-Gümligen

Standort Solothurn

Sandmattstrasse 1
4500 Solothurn

032 544 54 54
slthrnfsch

Das Gebäude des Feusi Bildungszentrums in Solothurn
Kundenaussagen Feusi Bildungszentrum
 

Bildungspartner

Zertifizierung Weiterbildung

Logo Eduqua

Social Media